Die Mototherapie

  • ist ein ganzheitlicher Ansatz der das Konzept der Psychomotorik beinhaltet und somit "Psycho" (= Geist) und "Motorik" (= Bewegung) in Beziehung setzt. Die Stunden werden in einem Bewegungsraum, entweder in einer Kleingruppe (3-4 Kinder), einer Kleinstgruppe (2 Kinder) oder einzeln mit dem Kind durchgeführt, je nach Bedarf und passenden Gruppenkonstellationen. In der Mototherapie fokussieren wir nicht auf die Probleme, Defizite und Herausforderungen, sondern gehen ressourcenorientiert vor. Wir bauen auf vorhandenen Stärken und Kompetenzen des Kindes auf und eröffnen durch Bewegungsangebote, gezielte Impulse, Aufgabenstellungen und soziale Interaktion Perspektiven und Lösungsmöglichkeiten.

 

  • Für Kinder mit folgenden Herausforderungen kann die Mototherapie hilfreich sein:
  • ·        Verzögerungen der motorischen Entwicklung
  • ·        Bewegungsungeschick und -unsicherheit
  • ·        Störungen der Körperkoordination
  • ·        motorischer Unruhe, Hyperaktivität
  • ·        Aufmerksamkeitsstörungen
  • ·        Konzentrationsschwäche, Ablenkbarkeit

 

  • Diese Auffälligkeiten gehen oft einher mit:
  • ·        mangelndem Selbstvertrauen
  • ·        Ängsten vor Bewegungssituationen und Leistungsanforderungen
  • ·        Gehemmtheit oder gesteigert aggressives Verhalten
  • ·        Stimmungsschwankungen, emotionale Labilität
  • ·        Spiel- und Lernstörungen
  • ·        häufige Misserfolgs- und Frustrationserlebnisse
  • ·        Beeinträchtigungen im Kontakt und der Beziehungsgestaltung
  • ·        Leistungsverweigerung und sozialer Rückzug

 

Die Mototherapie findet teilweise in unseren Räumlichkeiten in Hirschberg-Leutershausen statt oder sie kann, falls erwünscht, als Kooperationsangebot in der Einrichtung Ihres Kindes oder einer anderen Einrichtung mit Bewegungsraum durchgeführt werden.

 

  • Wenn sie Interesse an unserem Angebot haben, dann freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.